Füllungstherapien

Therapiemöglichkeiten / Füllungen bei Zahndefekten

Zahnarztpraxis Beckmann - CupermanIst erst einmal ein Zahndefekt aufgetreten so geht es darum, diesen Defekt mit einer Füllung zu versehen, die den Zahn wieder rekonstruiert und somit seine Funktion möglichst lange erhalten bleibt. Wir geben Ihnen im folgendem Kurzbeitrag eine Übersicht unserer Techniken und Materialien.

Welche Füllung für Sie die Richtige ist, hängt von verschiedenen Parametern ab; so ist die Größe der Füllung, die Lage der Füllung und die an die Füllung gestellten mechanischen Belastungsanforderungen von entscheidender Bedeutung für die Auswahl des Materials. Aber auch Ihre individuellen Wünsche, z.B. nach perfekter Ästhetik ist entscheidend. Eine möglichst langfristige, dauerhafte Lösung ist dabei ein wichtiges Kriterium für die Wahl des Füllungsmaterials.

Wir stehen Ihnen gerne für eine individuelle Beratung zur Verfügung!

Komposit – Kunststoff Restaurationen

Bei der sehr aufwendigen Schmelz-Dentin-Adhäsiv-Technik wird das Komposit-Keramik-Material in plastischer Form am Zahn verarbeitet und Schicht für Schicht mit einem Speziallichtgerät gehärtet und mit dem Zahn durch Adhäsive (Kleber) verklebt. Die Füllungen haben einen hohen Keramikanteil der zur besseren Haltbarkeit als bei den herkömmlichen Füllungen führt und somit langfristig einen besseren Randschluß und Erhalt der Füllung garantiert. Sie sind jedoch den Inlays ab einer bestimmten Füllungsgröße bei weitem im Langzeiterfolg unterlegen.

Einlagefüllungen (Inlays): Eine Einlagefüllung aus Gold oder Keramik wird nach genommenem Abdruck im Labor mit einem Höchstmaß an Präzision hergestellt, sodass der Randschluss (Übergang von Inlay zum Zahn) mikroskopisch dicht ist. Einlagefüllungen garantieren mehr Haltbarkeit, mehr Sicherheit, mehr Funktion und sie sind somit eine sehr langfristige, wenn nicht gar entgültige Lösung.

Die Keramik zeigt eine im Vergleich zu allen anderen Materialien perfekte, natürliche Ästhetik. Fast „unsichtbar“ kann das besonders biokompatible (gewebefreundliche) Material an Ihre individuelle Zahnfarbe und Form angeglichen werden. Inlays erfordern ein Höchstmaß an Präzision, zahnärztlichen und zahntechnischem Können. Durch die Kombination von klaren, sauberen Präparationen und Abformungen und langjähriger Erfahrung in dieser Technik, sowie der Zusammenarbeit mit auf diesem Gebiet spezialisierten Zahntechnikern, können wir diesen hohen Anforderungen zu Ihrem Wohle und Ihrer Sicherheit bestens gerecht werden.

Amalgam: Ein bewährter Werkstoff, dessen Anwendung aus Gründen des vorsorglichen Gesundheitsschutzes und um die allgemeine Quecksilberbelastung so gering wie möglich zu halten, stark eingeschränkt wurde. Wir bieten dieses Material bei ausdrücklichem Wunsch des Patienten noch an.

Glasionomerzement-Kunststoff: Dieses Material wird von uns nur als zeitlich begrenzte Übergangslösung angeboten, da es aufgrund der mechanischen Eigenschaften nicht für Dichtigkeit des entscheidenden Füllungsrandes garantiert.

Bei Amalgamsanierungen bieten wir Ihnen aus gesundheitlichen Gründen die Kofferdamtechnik an, bei der wir zur Entfernung des Amalgams die Zähne zur Mundhöhle isolieren. Somit gelangt kein schädliches Quecksilber in den Organismus.